Aktuelles

Geänderte Müllabfuhr

Die Stadtwerke Singen weisen darauf hin, dass aufgrund des Feiertages am Montag, den 01. Juni (Pfingstmontag), die in der Woche stattfindenden Müllabfuhren für Rest- und Biomüll je einen Tag später stattfinden. Die Termine für den Roten Deckel und Papier bleiben wie im Abfallkalender aufgeführt.

 


 

Aussetzung der Abbuchung des Beitrages für die Jahreskarten im Stadtbusverkehr Singen im Monat Mai 2020

Die Stadtwerke Singen möchten sich bei allen Jahreskartenabonnenten bedanken, die uns Treue gehalten haben und Ihre Jahres- und Schülerjahreskarten nicht vorzeitig auf Grund der aktuellen Situation gekündigt oder der Bankabbuchung im Monat April nicht widersprochen haben.

Inzwischen konnte eine sehr gute Lösung für einen Ausgleich für die Besitzer von Jahreskarten für den Stadtbus Singen gefunden werden. Wie bereits angekündigt, werden die nicht nutzbaren Jahreskarten im April als Ausgleich im Monat Mai weitergelten, d.h. die Abbuchung der monatlichen Beträge im Monat Mai 2020 wird ausgesetzt. Die Gültigkeit Ihrer Jahreskarten bleibt ununterbrochen bestehen.

Die Kunden brauchen nichts zu veranlassen.

 


 

Maskenpflicht im ÖPNV

Mit der schrittweisen Normalisierung wird es in Bahnen und Bussen auch wieder voller werden. Daher sind Maßnahmen wichtig, damit die Infektionsgefahr niedrig bleibt, auch wenn in den Fahrzeugen naturgemäß nicht immer der gleiche Abstand gehalten werden kann wie im öffentlichen Straßenraum.

Die wichtigste Maßnahme ist daher die Pflicht, dass alle Fahrgäste ab 27. April 2020 in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Alltagsmaske (Mund-Nasen-Schutz) tragen müssen.

Die Fahrgäste sind verpflichtet, eine solche Maske mit sich zu führen und sie an den Haltestellen (Bushaltestellen und Bahnsteige) und im Fahrzeug aufzusetzen. Diesen Zweck erfüllt ebenfalls ein Schal oder Tuch, das vor Mund und Nase getragen wird. Alltagsmasken sind nach der Nutzung bei 60° C zu waschen, zu bügeln oder im Backofen zu sterilisieren.

Ausgenommen von der Maskenpflicht sind Kinder unter 6 Jahren und Personen, bei denen das Tragen einer Maske aus medizinischen oder sonstigen zwingenden Gründen nicht möglich ist, z.B. Asthmatiker.

Das Tragen einer Maske ist für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ÖPNV entbehrlich, soweit sie sich in abgetrennten Bereichen aufhalten. Eine ausreichende Trennung des Fahrerplatzes kann durch bauliche Schutzvorrichtungen wie z.B. Plexiglasscheiben oder die Sperrung des Vordereinstiegs hinter der ersten Sitzreihe sichergestellt werden.

Tragen Sie Verantwortung. Tragen Sie Maske.

 


 

Wertstoffhof ab 5. Mai wieder geöffnet

Der Wertstoffhof im Gaisenrain ist ab Dienstag, den 5. Mai wieder für die Singener Bevölkerung geöffnet (Dienstag, Freitag und Samstag von 10 – 14 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 12 – 18 Uhr). Der Zugang zum Gelände ist bis auf Weiteres nur mit Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes gestattet. Die Stadtwerke weisen darauf hin, dass die Abstandsregel von mindestens 1,5 Metern eingehalten werden muss. Die Abfälle sollten so angeliefert werden, dass man möglichst schnell die Entsorgung erledigen kann. Letzter Einlass zum Wertstoffhof ist jeweils 15 Minuten vor der Schließung.

Zur Entlastung bei der Grünschnittentsorgung haben die Stadtwerke jeweils einen Container an der Offwiese beim Wohnmobilstellplatz sowie in der Bohlinger Straße beim Hardstadion aufgestellt, die weiterhin für Grünabfälle genutzt werden können. Auch in allen Singener Ortsteilen stehen Grünschnittcontainer. Wer Fragen zur Entsorgung hat, kann die Abfallberatung der Stadtwerke Singen kontaktieren (sw-abfall@singen.de oder Telefon 07731/85-425).

 

Standorte Grünschnittcontainer Singener Ortsteile:

Beuren: Hinter dem Friedhof

Bohlingen: Beim Schulsportplatz

Friedingen: Bei der Mehrzweckhalle

Hausen: Beim Hallenparkplatz

Schlatt: Beim Kirchenparkplatz

Überlingen: Beim Feuerwehrgerätehaus

 


 

Fahrscheinverkauf im Stadtverkehr Singen ab dem 27.04.2020

 

Sehr geehrte Fahrgäste,

 

am Montag, den 27. April 2020 öffnet die Vorverkaufsstelle bei der Touristinformation in der Marktpassage wieder. Der Zugang erfolgt ausschließlich über den Eingang in der Ekkehardstraße. Um die Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen, möchten wir Sie bitten die aktuellen Schutzmaßnahmen zu beachten, besonders die Mund-Nasen-Schutz Pflicht (dieser darf auch selbstgenäht sein) und das Einhalten des vorgeschriebenen Sicherheitsabstandes von 1,5 Meter.

 

Der Verkauf in den Bussen wird ab dem 04. Mai 2020 wiederaufgenommen. Bitte beachten Sie, dass in den Stadtbussen bis auf Weiteres nur Einzelfahrscheine verkauft werden. Auch in den Stadtbussen gilt eine Mund-Nasen-Schutz Pflicht.

 

Die Monatskarten für den Stadtbusverkehr und VHB, Jahres- und Seniorenkarten sowie Mehrfahrtenkarten sind nur in der Vorverkaufsstelle in der Marktpassage erhältlich.

 

Die Stadtwerke Singen danken allen Kunden für ihre Treue und bitten um Verständnis in dieser Ausnahmezeit.

 

 


 

Plan Stadtbushaltestellen Bahnhof ab 14.04.2020

Bitte den Link öffnen

Plan Bushaltestellen Bahnhof

 


 

Neue Abfahrtshaltestellen am Bahnhof Singen

Wichtige Mitteilung

Ab dem 14. April 2020 werden die Abfahrtshaltestellen der Stadtbuslinien am Bahnhof wegen den Arbeiten am neuen ZOB wie folgt geändert:

Linie 1, 2 und 3

Die Abfahrtshaltestelle befindet sich ab dem 14.04.2020 an der Haltestelle
„Erzbergerstraße“ in der Erzbergerstraße.

Linie 4, 5 und 9

Die Abfahrtshaltestelle befindet sich ab dem 14.04.2020 vor der Gaststätte
„Schinderhannes“ in der Bahnhofstraße.
(ehemalige Haltestelle „Bahnhofstraße“ der Linien 4 und 5)

Linie 6, 7 und 10
Die Abfahrtshaltestelle befindet sich ab dem 14.04.2020 am Kreisverkehr Alpenstraße
(zu erreichen über das Bahnhofsgelände am Gleis 8 entlang in Richtung Praxedisplatz,
ca. 200 m zu Fuß).

Es kann durch die Einschränkungen zu Verspätungen und eventuellen Ausfällen
kommen. Bei dringenden Terminen benutzen Sie bitte einen früheren Bus.
Die Stadtwerke bitten während der Umbauphase um Verständnis.

Stadtwerke Singen – Grubwaldstraße 1- Tel. 07731 85 420

 


 

Ihre Jahreskarten im Stadtverkehr Singen in Zeiten der Corona-Pandemie

Sehr geehrte Fahrgäste,

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann appellierte in einer Pressemittelung vom 29. März 2020 an alle Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern sowie die Verkehrsverbünde und andere Beteiligte die Schülertickets für den öffentlichen Nahverkehr nicht zu kündigen, sondern normal weiter laufen zu lassen.

Dies könnte dazu beitragen, wie der Verkehrsminister Hermann betonte, kleine und mittelständige Busunternehmen sowie andere Verkehrsbetriebe vor gravierenden wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise bis hin zu Insolvenz zu bewahren. Denn ÖPNV ist eine zwingend erforderliche Infrastruktur, die auch nach der Corona-Krise weiter hin funktionieren muss.

Deshalb möchten die Stadtwerke Singen Sie bitten, Ihre Jahres- und Schülerjahreskarten nicht vorzeitig auf Grund der aktuellen Situation zu kündigen und der Bankabbuchung im Monat April nicht zu widersprechen.

Wie der Verkehrsminister Winfried Hermann ankündigte, soll es eine Ausgleichsregelung für die im April bezahlten, aber nicht dem Zweck entsprechend nutzbaren Schülertickets, geben.

Das Land, die Städte und Landkreise sowie die Verkehrsverbünde und Verkehrsunternehmen arbeiten derzeit an einer Lösung für eine entsprechende Ausgleichleistung. Die konkreten Ergebnisse hängen auch davon ab, wie lange die Schließung der Schulen noch andauert.

Die Stadt Singen arbeitet derzeit daran, auch eine Lösung für einen Ausgleich für die Besitzer von Jahreskarten für den Stadtbus Singen zu finden. Sobald eine Entscheidung des Landes und der Verkehrsverbünde vorliegt, werden wir Sie schnellstmöglich informieren.

Die Stadtwerke Singen danken allen Kunden für ihre langjährige Treue und bitten um Verständnis in dieser Ausnahmezeit.

 


 

Hygienemaßnahmen bei der Entsorgung von mit dem Coronavirus infizierten Abfällen

Das Umweltministerium Baden-Württemberg hat Stand 23. März 2020 auf Basis der Empfehlungen des Robert Koch Instituts Hinweise zur Entsorgung von mit dem Coronavirus (SARS-CoV-2) kontaminierten Müll von positiv oder unter Quarantäne stehenden Personen oder vergleichbaren Anfallstellen (z.B. Hausarztpraxen) herausgegeben. Damit soll bei anderen Nutzern der gleichen Restmülltonne als auch bei den Müllwerkern eine Gefährdung möglichst ausgeschlossen werden.

 

Vorsichtsmaßnahmen

Damit eine Gefährdung aus positiv getesteten oder unter Quarantäne gestellten Haushalten oder vergleichbaren Anfallstellen verhindert werden kann, sollten folgende Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden:

  • Spitze oder scharfe Gegenstände (z. B. Spritzen etc.) müssen in stich- und bruchfesten Einwegbehältnissen gesammelt und fest verschlossen werden
  • Geringe Mengen an flüssigen Abfällen sind mit ausreichend saugfähigem Material in Verbindung zu bringen, um die Tropffreiheit zu garantieren. Größere Mengen an flüssigen Abfällen dürfen nicht über die Restmülltonne entsorgt werden
  • Die infizierten Abfälle sind in stabilen Müllsäcken zu sammeln, die nach Befüllung mit dem infizierten Abfall beispielsweise durch Verknoten fest zu verschließen sind
  • Die Müllsäcke sind direkt in die Restmüllbehälter zu geben und dürfen nicht daneben gestellt werden. Sind die Behälter bereits gefüllt, ist eine gesicherte Lagerung bis zur nächsten Abholung an einem möglichst kühlen Ort vorzunehmen (z.B. Keller).

 

Betroffene Abfälle

Unter Beachtung der oben genannten Vorsichtsmaßnahmen sind nachfolgende Abfälle der betroffenen Haushalte entgegen den bestehenden Verpflichtungen zur getrennt Haltung allein über die Restmülltonne zu entsorgen:

  • Wertstoffe, Verpackungen und häusliche Bioabfälle (Küchenabfälle),
  • Materialien, die zum Abdecken von Mund oder Nase im Zuge der Husten- und Nies-Etikette verwendet wurden
  • Taschentücher, Aufwischtücher
  • Einwegwäsche und Hygieneartikel (z. B. Windeln)
  • Schutzkleidung
  • Abfälle aus Desinfektionsmaßnahmen

 

Alle übrigen Haushalte sollen weiter wie bisher entsorgen, um die Entsorgungskapazitäten in der Abfallwirtschaft nicht unnötig zu belasten. Bei konkreten Fragen zur Entsorgung dieser Abfälle, können Sie sich gerne an die Abfallberatung der Stadt Singen per Mail an sw-abfall@singen.de bzw. Tel. 07731-85425 wenden.

 


 

Fahrer der Stadtbuslinien sollen vor Infizierungen geschützt werden

Sehr geehrte Fahrgäste,

um den Öffentlichen Nahverkehr auch bei weiterer Ausbreitung des Coronavirus aufrecht erhalten zu können, werden als sofortige Maßnahme folgende Regelungen eingeführt:

  • Die vordere Einstiegstür ist für Fahrgäste nicht mehr benutzbar
  • Der Fahrerplatz ist für Fahrgäste nicht mehr zugänglich
  • Bitte benützen sie nur die hinteren Türen
  • Der Kauf von Fahrkarten im Bus und auch in der Vorverkaufsstelle in der Marktpassage ist nicht mehr möglich

Bitte versuchen Sie auch die empfohlenen Hygienemaßnahmen, bei Husten- und Niesanfällen zu beachten. Bitten helfen Sie durch häufiges Händewaschen mit, die Ausbreitung einzudämmen.

 

 


 

Der neue Regionalbusverkehr im Landkreis Konstanz ab dem 01.01.2020

Der Landkreis Konstanz weitet das Busangebot im Kreisgebiet aus. Hierzu wurden die Regionalbusverkehre ausgeschrieben und mit folgenden Zielen neu vergeben:

  • Ein in der Fläche für alle Bürger des Landkreises einheitliches Angebot
  • Mindestens ein 1-Stunden-Takt von Montag bis Freitag tagsüber (Hauptorte) + dieses Angebot nicht nur an Schul- sondern auch an Ferientagen
  • Mindestens ein 2-Stunden-Takt am Wochenende
  • Einrichtung/Ausweitung von Abend- und Spätkursen

 

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht, in welche neue Linien die bisherigen Linien übergegangen sind.

Linie 7350 -> neu Linie 205: Singen – Singen EKZ – Böhringen – Radolfzell

Linie 7351 -> neu Linie 403: Singen – Gottmadingen – Gailingen – Büsingen

Linie 7351 -> neu Linie 404: Singen – Gottmadingen – Hilzingen/Riedheim

Linie 7352 -> neu Linie 302: Singen – Hilzingen – Engen

Linie 7352 -> neu Linie 306: Singen-Schlatt – Mühlhausen-Ehingen – Engen

(inclusive dem Schülerverkehr Grundschule Beuren und Friedingen)

Linie 7353 -> neu Linie 300: Singen – Hilzingen – Tengen

Linie 7362 -> neu Linie 402: Singen – Rielasingen-Worblingen – Moos (Höri)

Linie 7363 -> neu Linie 401: Singen – Steißlingen – Orsingen-Nenzingen  (–  Wahlwies)

Linie 7364 -> neu Linie 400: Singen – Volkertshausen – Eigeltingen – Orsingen-Nenzingen – Stockach

Es werden Faltfahrpläne für jede Regionalbus-Linie herausgegeben. Diese sollen Ende Dezember/Anfang Januar bei der Touristinformation in der Marktpassage ausliegen.

 

 

3 Bedienformen – 3 Unternehmen – 3 Telefonnummern 

Neben dem klassischen Linienverkehr wird es erstmals auch Rufbusse im Landkreis Konstanz geben. Die 2 mit diesem Verkehr beauftragen Unternehmen haben hierfür jeweils eine eigene Telefonnummer. Ein drittes Unternehmen ist mit den Bedarfsverkehren (bisher AST) beauftragt, wofür dieses Unternehmen 1 eigene Telefonnummer hat.

Da Linienverkehr, Rufbus und Bedarfsverkehr in einem Fahrplan zusammengefasst sind, muss je nach Bedienform eine andere Telefonnummer verwendet werden!

Der Landkreis Konstanz ist zwar ab 01.01.2020 der Auftraggeber und Besteller der Regionalbusverkehre – diese sind aber wie bisher Bestandteil des ÖPNV-Angebots des Tarifverbunds VHB (Verkehrsunternehmen Hegau-Bodensee Verbund GmbH).

Entsprechend gelten im Regionalbus auch weiterhin die VHB-Tarife die für das Jahr 2020 nicht erhöht worden sind.

Die Fahrkarten des VHB bleiben also uneingeschränkt gültig.

Weitergehende Informationen über die VHB-Tarife erhalten Sie unter:

https://www.vhb-info.de/fahrkarten/

Aufgrund der Zugehörigkeit zum VHB sind die Fahrpläne immer aktuell auf der Homepage des VHB abrufbar und nicht zusätzlich auf der Homepage des Landkreises eingestellt:

https://www.vhb-info.de/fahrplaene/

 

Über die Mail-Adresse regionalbus-konstanz@LRAKN.de können Fragen, Anregungen und Beschwerden per Mail und während der Kontaktzeiten (Montag bis Freitag von 08:00 – 12:00 sowie Montag bis Donnerstag von 14:00 – 16:00 Uhr) auch telefonisch unter der Nummer 07531/800-1-800 beim Bereich Regionalbus des Landratsamtes Konstanz platziert werden.

 

Aktueller Hinweis zu den Umbauarbeiten am Busbahnhof beim Bahnhof Singen:

Diese dauern noch bis voraussichtlich Oktober 2020.

Es sind weiterhin Umleitungsfahrpläne unter Einbeziehung der Ersatzhaltestelle bei der Maggi erforderlich. Diese weichen von den im Fahrplanbuch veröffentlichten Fahrplänen ab.

 

 


 

Stadtbus Singen informiert:

Mit der KiJu-Karte können Kinder und Jugendliche

aus Singen fast 200 verschiedene Angebote von über

70 Vereinen, Geschäftsleuten und Institutionen stark

vergünstigt oder teilweise auch kostenlos nutzen.

Bei der Vielfalt der Angebote aus den folgenden

Bereichen ist bestimmt für jeden/jede etwas dabei:

Stadtbus Singen

Nähere Informationen zu den Angeboten gibt es in der

umfangreichen Broschüre zur KiJu-Karte.

Die Broschüre ist bei allen Ausgabestellen und als

Download unter www.kiju-karte.de erhältlich.

 


 

Ablesung der Wasserzähler beginnt

Wie jedes Jahr werden die Stadtwerke Singen ab Mitte Oktober mit der Wasserzählerablesung beginnen. Über 8.300 Zähler sind im gesamten Stadtgebiet wieder zu erfassen.  Kunden können die Ableser unterstützen, indem sie diesen einen schnellen Zugang zu den Wasserzählern ermöglichen. Sollten die Mitarbeiter niemanden antreffen werden die jeweiligen Kunden eine blaue Ablesekarte in ihrem Briefkasten vorfinden. Mit dieser hat man die Möglichkeit, den Wasserzähler abzulesen und die Karte entweder bei den Stadtwerken selbst vorbei zu bringen, den Zählerstand zu den Öffnungszeiten telefonisch durchzugeben oder die Karte zu faxen. Auch eine Übermittlung des Zählerstandes über das Internet ist möglich. Weiter Informationen gibt es auf der Ablesekarte.

Die Stadtwerke weisen noch darauf hin, dass in diesem Jahr die Firma MALEK mit seinen Mitarbeitern die Ablesung durchführt. Auf Wunsch des Kunden kann sich jeder der Mitarbeiter mit einem Dienstausweis ausweisen. Sollten dennoch Bedenken bestehen, kann man zu unseren Geschäftszeiten unter der Telefonnummer 07731/85-415, -401 Rückfragen tätigen.

 


 

Die Stadtwerke informieren:

Ab sofort können Mobilitätseingeschränkte Mitbürger/-innen, die an der Regionalbushaltestelle „Singen Bahnhof Süd / Maggistraße“ mit dem Regionalbus ankommen, das Anrufsammeltaxi der Stadtwerke Singen unter der Tel.Nr. 07731 69933 anfordern, um zum Bahnhof zu gelangen.

Diese Regelung gilt auch vom Bahnhof zu den Haltestellen des Regionalbus in der Maggistraße.

 


 

Kostenloses Solarportal für Singener Dächer

Das Solarportal Singen findet man hier >>>

Man kann auch direkt die Internetadresse eingeben. Allerdings muss dabei das „www.“ weggelassen werden: also lediglich „solar-singen.benndorf.de“ eingeben.

Die Stadt Singen und die Stadtwerke haben ein Solarportal erstellen lassen, das die Eignung eines jeden Daches für die solare Nutzung (Photovoltaik oder Solarthermie) anzeigt. Jeder Hauseigentümer kann kostenlos nachschauen, inwieweit sich sein Dach solar nutzen lässt.

Die Stadt Singen hat sich das Ziel gesetzt, den Anteil erneuerbarer Energien im Stadtgebiet zu fördern. Die Nutzung der Dächer für Photovoltaik bzw. Solarthermie ist in Singen besonders erfolgversprechend, da auf dem Gemeindegebiet keine Standorte für Windkraftanlagen vorhanden sind und die Nutzung von Biomasse und der Wasserkraft begrenzt ist.

Das theoretisch nutzbare solare Potential auf Singener Dachflächen erscheint gewaltig: So beträgt die theoretisch nutzbare Kollektorfläche auf allen Dächern 1,6 Millionen Quadratmeter – und es könnten jährlich ca. 195 Millionen Kilowattstunden Strom jährlich erzeugt werden. Damit wäre die Versorgung aller Singener Haushalte mit Strom aus erneuerbaren Energien möglich. Dies würde zu einer Einsparung von ca. 70.000 Tonnen CO2 pro Jahr führen. Erfahrungen aus anderen Städten zeigen, dass der geringe Ausbau der Photovoltaik oftmals auf fehlende Information der Grundstückeigentümer zurückzuführen ist.