Versorgungsanlagen

Die Wasserversorgung der Stadtwerke Singen

Die Wasserversorgung der Stadtwerke Singen ist mit zwei Quellen und neun Tiefbrunnen Eigenversorger. Die Ausnahmen sind die beiden Stadtteile Bohlingen und Überlingen am Ried, die das Wasser vom Zweckverband Wasserversorgung Überlingen am Ried beziehen.

Wasser VrsorgungsanlagenDas Wasser der drei Münchriedbrunnen (ca. 60m tief) und das der Tiefbrunnen Beuren und Beuren/Singen kann ohne Aufbereitung gefördert werden; das Wasser der Nordgruppe (drei Tiefbrunnen) und das des Tiefbrunnens Friedingen wird bedingt durch geogenes Eisen und Mangan aufbereitet (beide Quellen laufen über Desinfektionsanlagen).

Die gesamte Steuerung läuft über eine computergesteuerte Leitzentrale und ca. 35 km Steuerkabel. Die Hochbehälter für die Kernstadt und die Stadtteile Hausen und Schlatt unter Krähen werden über eine vorgegebene Ganglinie nachts gefüllt, so dass das Versorgungsgebiet tagsüber mit frischen, klarem Wasser ohne Druckschwankungen versorgt werden kann (das Wasser entspricht der Trinkwasserverordnung).

Die Hochbehälter Hohentwiel mit 5.000 m³ und Buchberg mit 10.000 m³ Speichervolumen liegen auf gleicher Geländehöhe (480,00 m ü.M.). Die mittlere Tagesförderung liegt bei 7.000 m³ (max. 10.500 m³/d).

Wasser VrsorgungsanlagenDie Stadtteile Friedingen und Beuren besitzen eigene Versorgungsgebiete mit HB Friedingen und HB Beuren (je 300 m³ Speichervolumen). Bei den Stadtteilen Bohlingen und Überlingen a.R. sind die Stadtwerke Singen nur für die Verteilung zuständig.

Das gesamte Versorgungsgebiet (ca. 215 km Hauptleitungen) ist miteinander verbunden, bei einem Wasserdruck vom 3,5 – 6,0 bar. Sämtliche Wasservorkommen wurden geologisch untersucht und für das „Singener Becken“ besteht sogar ein Grundwasserströmungsmodell.

 

Genehmigte Förderwassermengen (Tiefbrunnen)

OrtMengeZeitraum Wasserentnahme
TB Münchried144 l/s24 Stunden
TB Nordgruppe111 l/s24 Stunden
TB Friedingen5 l/s24 Stunden
TB Beuren5 l/s24 Stunden
TB Beuren/Singen60 l/s24 Stunden
Flachbrunnen Remishof
(nicht in Betrieb)
20 l/s24 Stunden

 

Fördermengen der Quellen

  • Blitzenquelle: im Mittel 13 l/s
  • Homburgquelle: im Mittel 1.6 l/s

Notfall-Bereitschaftsdienst

für Trinkwasser rund um die Uhr

Telefon: 07731 – 85432